Status

Tja, das ham wa gerne, keine Kohle inne Tasche, aber dicke Hütte kaufen…

Ich habe nicht gekauft, wovon auch. Ich habe mich mit dem M. geeinigt, das es für sein Haus gut ist, wenn ich da ’n bischen rumpussel und die Feuchtigkeit wegräume. Und wenn sich das als machbar erweist, dann sehen wir mal weiter. Erst einmal investiere ich da ein paar Stunden und viele scharfe Blicke und lerne eine neue Art der Meditation.

—–

Ahh, Thema Meditation, Leere, loslassen, nicht anhaften:

Gestern habe ich mir massiv die Rübe eingehauen, weil so mancher Türrahmen doch noch nicht weich ist. Und da war neben einigen Minuten der Leere auch das loslassen und nichtanhaften an allem. Aber Meditation war das trotzdem nicht, weil das bewusste Gewahrsein fehlte. Na, dafür dröhnt es heute noch.

Aber das gute an einer Gehirnerschütterung: Das Gehirn ist bewiesen.

—–

So, zum Status: ich bin da jetzt erst mal unenetgeltlich als Hausmeister und mache etwas Grund rein, fege, sammele Schadensbilder. Und dann wollen M. und ich mal sehen, ob das nicht doch irgendwie schnell als Wohnung hergerichtet werden kann. Dann kann ich in H. meine teure Miete sparen und das Geld hier zum Fenster reinwerfen.

Ein Gedanke zu „Status“

  1. Ach, Andreas, du hast eine so kurzweilige und erfrischende Schreibe. Und lernen kann mensch da auch viel. Zum Beispiel den Wert einer Gehirnerschütterung ganz neu zu sehen. Super!
    Dein Humor und deine Unerschütterlichkeit in dem Chaos: Chapeau. Die Kommunikation mit der Fledermaus. Köstlich!
    Bin gesannt, wie’s weiter geht…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.