Jetzt geht’s los

Unsere kleinen zarten Apfelbüsche kriegen Frühlingsgefühle.

Und die Zucchini wollen auch mal sehen, was hier so los ist

Dafür hatte das Bewässerungssystem das mit den nassen Füßen wohl falsch verstanden…

der Schlauch ist geplatzt und dadurch war der Flur dort oberhalb der Heizungszentrale noch Nie so sauber. Und noch Nie wurde meine Heizungssteuerung wassergekühlt. Und noch Nie Stand so viel Pufferspeicher mit nassen Füßen rum.

Aber dafür springt der Ofen nicht mehr an.

Aber -siehe oben – der Frühling geht ja jeťzt los

Wo wohnen Weiden?

Am Wasser, oder zumindest nasse Füße wollen sie haben.

Kriegen sie. Nachdem Hanne sagt, das Sie ein drittes Mal keine Weidenstecken stecken möchte, und wenn das jetzt nicht klappt, dann machen wir was anderes, habe ich keinen Mühe gescheut, das scheitern zu verhindern. Da ich aber nicht jeden Tag 10 Kannen Wasser hintragen kann (Nicht weil ich faul bin, sondern abwesend!), habe ich ein wahrhaft weidengerechtes Wasserland gebaut.

Ein Zeitschalter, viele Verbinder, Y-Stücke, Schläuche und zwei Dröppelschläuche sollen den Weiden helfen. Und als Nebeneffekt kriegen die jugendlichen Erdbeeren auch noch ein wenig Kunstregen.

So, und wer jetzt mit ökologischen Bedenken kommt, von wegen Wasserverschwendung und so: Ich sammele für eine Zisterne, um lediglich mit Regenwasser zu gießen. Dafür brauche ich noch ca. 1500€, ich nehme gerne kleine und große Scheine an;-). Planung ist schon fertig, Genehmigung liegt vor. Smile

Weidenstecken 2. Anlauf

Dank Elke haben Hanne und ich jetzt mal wieder Weidenstecken mit etwas Grün dran.

Mal sehen, ob das mehr oder weniger wird.

Und weil wir Grad dabei waren, haben wir auch noch einen Knoblauchzaun gesetzt. Mal sehen, wer gewinnt.

Schuppenfrei 3

Jetzt noch mal eben die Decke abgebaut

Oooops, da fiel die Wand gleich mitNa ja, sollte ja auch.

So sieht das jetzt alles etwas anders aus, wenn man aus der Tür tritt.

Jetzt müssen wir nur noch aufräumen! Dazu mehr, wenn die Arme nicht mehr wehtun!

Schuppenfrei 2

Dann die Dachpappe abgepult, und das Schmedenstedter Schleppdach angegangenErst mit Hirnschmalz, dann mit Werkzeug.

Und Schwupps, steht nur noch das nackte Fachwerk

Bis dann ritsche ratsche mit der Säge –

ist die Holzarbeit fast vorbei.

Schuppenfrei 1

(Wegen vieler Bilder trenne ich das mal auf.)

Der Schuppen vorm Haus ist ja nicht mehr so ganz stabil gewesen

und nimmt die Sicht auf das schöne Haus.

Vom Denkmalschutz hatte ich grünes Licht, den Schuppen abzubauen und die historischen Baustoffe zu bergen.

Also erst einmal die Straße sperren

Und dann mit vereinten Kräften Eimerweise Eimerweise Eimerweise Eimerweise Eimerweise

Lehm und Lehmsteine und Steine aus dem Schuppen getragen.

Etwas in den Container, vieles hinter das Haus.

Regen

Fällt leider durch das Dach auf die Folie. Von dort läuft es auf das Pelletlager.

Ob das Dach dieses Jahr zu gemacht wird?

Lerne Demut. Sagt das Haus.